Home

„Ich finde es schon wichtig, da ja unsere Kinder diese Weltsituation erben und sie dann damit fertig werden müssen. Ich möchte nicht, dass wir Schuld sind wenn sie ein schlechteres Leben haben als wir.“

Schüler/in der 8.Jahrgangsstufe des KvC-Gymnasiums

Betroffenheit – Beteiligung – Begeisterung. Ein Rückblick auf die Auftaktveranstaltung der Tiroler k.i.d.Z.21-Austria – Schulen

Am Mo, 06. Februar war es so weit. Das k.i.d.Z.21-Austria Team rief alle Tiroler k.i.d.Z.21-Austria Schulen zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung an der Universität Innsbruck zusammen.

150 SchülerInnen aus vier verschiedenen Schulen lauschten dem Vortrag von Prof. Helga Kromp-Kolb, die ihre zentrale Botschaft klar positionierte: „Für Pessimismus ist es zu spät!“

Helga Kromp-Kolb referiert in der Aula der Universität Innsbruck

Im Anschluss daran erhielten die SchülerInnen die Möglichkeit sich in kleinen Gruppen mit 12 ExpertInnen zu verschiedenen spezifischen Themenfeldern, wie z.B. „Energieeffizienter Alpintourismus“, „Tiroler Energieunabhängigkeit“, „Nachhaltige Wasserwirtschaft“, „Soziale Aspekte des Klimawandels“, „Umweltehtik“, „Klimawandel und Mobilität“, „Gesundheit und Klimawandel“, „Skitourismus und Klimawandel“, auszutauschen.

Wir danken den beteiligten ExpertInnen:

  • Mag. Eva Posch, Mag. Dr. Ute Ammering & Univ.Prof. Dr. Gabriele Chiogna vom „Institut für Geographie“ der Universität Innsbruck
  • Mag. Rainer Unger vom „alpS- Zentrum für Klimawandelanpassung“
  • Ing. Mag. Markus Heinz, Msc &  Janine Fellner, Bsc von „Energie Tirol“
  • Dr. Nikolaus Schallhart vom „Institut für Ökologie“ der Universität Innsbruck
  • Ao.Univ.Prof. Dr. Wilhelm Guggenberger vom „Institut für Systematische Theologie“ der Universität Innsbruck
  • Dr. Ursula Scheiber von „Bruder und Schwester in Not“
  • Dr. Heinz Fuchsig von der „Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt“
  • MMag.a Sabine Aigner & Lisa Prazeller, MA vom „Klimabündnis Tirol“

Die SchülerInnen diskutieren mit Univ. Prof. Dr. Wilhelm Guggenberger über umweltethische Perspektiven in Zeiten des Klimawandels

Am Markt der Möglichkeiten zeigte sich wie bunt und kreativ Klimaschutz, Klimawandelanpassung, gesellschaftliche Transformation sein kann und wie vielfältig man sich in regionalen Nachhaltigkeitsinitiativen engagieren kann. Die SchülerInnen interviewten die AusstellerInnen und gewannen die Einsicht, dass Klimwandel vielfältige Chancen der „Beteiligung“ und „Begeisterung“ und Möglichkeiten für ein gutes Leben bieten kann.

SchülerInnen informieren sich über lokale Nachhaltigkeitsinitiativen und finden dabei selbst heraus, welche Bezüge zum Thema Klimwandel erkennbar sind

Wir danken den  lokalen Initiativen, die sich am „Markt der Möglichkeiten“ beteiligten:

Am Ende der Veranstaltung fassen SchülerInnen zusammen, welche neuen Einsichten sie gewonnen haben und welche offenen Fragen sie im Verlauf des weiteren k.i.d.Z.21-Austria – Schuljahres nachgehen wollen.

Wie danken allen beteiligten SchülerInnen, LehrerInnen, ExpertInnen und weiteren Gäste, die zum Gelingen dieser einmaligen Veranstaltung beigetragen haben.