Home

“Das Projekt macht Ethik für SchülerInnen konkret erfahrbar: Es geht nicht darum, den moralischen Zeigefinger zu erheben, sondern strukturiert und im gemeinsamen Austausch über ethische Ungewissheiten unserer Zeit nachzudenken.“

Mag. Christian Dürnberger, beteiligter Experte seit dem Schuljahr 2013/14

Startseite

Eine der wesentlichen Grand Challenges kommender Generationen ist der Umgang mit dem Klimawandel und dessen Folgeerscheinungen. Die Kinder und Jugendlichen von heute werden ihr ganzes Leben lang mit den daraus resultierenden individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sein. Ihrer Vorbereitung kommt deshalb eine zentrale Rolle zu.

k.i.d.Z.21-Austria hat die Ziele…

… die Wahrnehmung und das Bewusstsein von Jugendlichen für den Klimawandel und seine Folgeerscheinungen zu erhöhen,

… die Handlungs-und Anpassungsfähigkeit der Jugendlichen zu stärken,

… die Zukunftsträger/innen unserer Gesellschaft auf die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jh. vorzubereiten.

Um diese Ziele zu erreichen, wollen wir…

… das k.i.d.Z.21-Konzept an österreichischen Schulen in die Breite tragen, reflektieren und laufend weiterentwickeln,

… Lehrer/innen durch Fortbildungen in ihrer Rolle als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren unterstützen,

… einen Beitrag zur dauerhaften Verankerung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung in den österreichischen Schulcurricula leisten.

 


Logo3D4cRGBDieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Austrian Climate Research Programme“ durchgeführt.

 

 

  • 25.7.16  k.i.d.Z.21 – Leah erzählt ihre Geschichte des Gelingens

  • 22.7.16  k.i.d.Z.21-Forschungstage des Gymnasiums Feldkirch in der Silvretta

  • 8.7.16  1. LehrerInnenfortbildung in Obergurgl

  • 7.7.16  k.i.d.Z.21-Austria goes Dachstein

  • 6.7.16  k.i.d.Z.21-Forschungstage an der Pasterze